• Sandra

Tragen im Sommer - Unterwegs mit Tuch & Co.


Sommer - Sonne - Sonnenschein und mit Baby in der Tragehilfe oder im Tragetuch unterwegs.

Geht nicht? DOCH, DAS GEHT. Folgende Punkte sollten aber beachtet werden:

Wie schütze ich mein Baby vor der Sonne?


Die Haut von Babys ist noch um ein vielfaches dünner als die eines Erwachsenen, daher gilt es diese sorgfältig zu schützen.

Am Besten ist es, die direkte Sonne zu meiden. Vor allem in der Mittagszeit (zwischen 11 und 15 Uhr), wenn die Sonne am stärksten scheint, sollte man im Schatten rasten oder in der Wohnung bleiben.

Babys Arme und Beine sollten mit leichter, weiter Kleidung aus Baumwolle oder Wolle-Seide-Gemisch bedeckt werden.

Empfehlenswert sind auch Babystulpen für die Beinchen. Diese gibt es mit und ohne UV-Schutz.

Für das Köpfchen ist eine Mütze mit Nackenschutz bzw. ein Sonnenhut nützlich und für alle anderen Körperstellen, die sich nicht durch Kleidung schützen lassen, kann eine geeignete Sonnencreme dünn aufgetragen werden.

Welches Tragetuch oder Tragehilfe ist gut?

Für das Tragen im Sommer muss im Prinzip keine extra Tragehilfe oder ein spezielles Tragetuch gekauft werden. Dennoch sind natürlich wenig gepolsterte Tragehilfen und "leichte" Tücher (geringes Flächengewicht) aus Baumwolle oder Mischgewebe (Seide, Bambus, Hanf, Leinen) angenehmer und "frischer".

Jede Schicht Tragetuch ersetzt eine Kleidungsschicht, daher ist es empfehlenswert eine einlagige Bindeweise auszuwählen. Zum Beispiel Wickelkreuztrage, Känguru, Hüftschlinge, Einfacher Rucksack oder ihr tragt mit einem Ringsling.

Für größere Traglinge (ab Sitz- bzw. Laufalter) ist ein Onbuhimo eine tolle Wahl für sommerliche Temperaturen. Diese Tragehilfe kommt ohne Hüftgurt aus und ist somit schnell an- bzw. ablegbar.

An was sollte ich immer denken?

Achte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowohl für dich, als auch für dein Kind. Stille dein Baby öfters oder bietet ihm Wasser zum Trinken an.

Bei warmen Temperaturen schwitzt der Tragende für sein Kind mit und kühlt es mit dem Schweiß ab. Deshalb ist es sinnvoll Wechselkleidung einzupacken, da unser Tragling meistens nassgeschwitzt wird. Eine Mullwindel zwischen dir und deinem Baby kann zudem Schweiß aufsaugen und verhindert das Festkleben am Dekolleté oder Rücken.

Es ist wichtig, dass das Gesicht deines Babys immer frei bleibt damit es gut atmen kann. Die Körpertemperatur kannst du gut im Nacken überprüfen, wenn du dir unsicher bist ob es deinem Baby zu heiß ist.

Trage nur solange ihr euch beide damit wohlfühlt. Frei nach dem Motto: "Vieles kann - nichts muss!"

Übrigens

Es gibt auch spezielle Tragehilfen die für das Tragen im Wasser geeignet sind (z.B. Wermli, Kokadi). Diese bestehen meist aus schnell trocknendem Material, ähnlich der Badebekleidung. ACHTUNG: Sie sind nicht für's Schwimmen gehen geeignet und bieten keinen Schutz vor ertrinken.

Aber gerade wenn man mit älteren Geschwisterkindern im Freibad unterwegs ist, kann dies eine praktische Lösung sein.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/mutter-baby-gl%C3%BCcklich-l%C3%A4chelnd-84628/

Textquelle: https://tragenetzwerk.de/index.php/tragen/tipps-zum-tragen/tragen-im-sommer, https://fidella.org/tragen-im-sommer

#TragenimSommer #Trageberatung

126 Ansichten

Sandra Roque Leon

Kornblumenweg 7

88368 Bergatreute

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle